WANDERN2017-12-21T16:23:46+00:00

Project Description

WANDERN

Es gibt nicht viele Plätze in der Welt, wo Sie beim Bergsteigen den Blick auf das Meer genießen können. Nutzen Sie die Gelegenheit, um auf 1339 Meter hoche Mosor Spitze oder 533 Meter auf den Gipfel des Berges Perun zu steigen. Genießen Sie die schöne Aussicht auf die Adria und die Inseln, sowie die wunderschöne Landschaft des dalmatinischen Zagora.  Im Gespräch mit dem Bergführer organisieren Sie  die Routen, von leichter bis anspruchsvoller, die Sie besuchen können und wollen. Entfliehen Sie der Stadt und seien Sie Teil der Natur!

Die Exkursion beinhaltet: professionelle Bergführer und Versicherung.

Dauer: 3 – 6 Stunden, Transfer: 30 Minuten

Preis: 250 – 400 HRK (34-54 €)

Die Gebirge neben Sinj, wo man Bergsteigen kann

SVILAJA

Svilaja ist ein Berg im dalmatinischen Hinterland, parallel zur höheren Nordkette Dinara-Troglav. Es erstreckt sich entlang der Nordwest-Südost-Richtung zwischen Sinj und Petrova Feld, etwa 30 km lang. Die höchste Südspitze von Svilaja (Bat) liegt 1508 m über Sinj. Im Norden Gipfel gibt es  noch wichtiger Spitzen wie Jančak 1483 m, 1413 m Kita, Turjaci 1340 m, 1472 m Kleine Svilaja und Lisina 1301 m über Vrlika. Vom nächsten Grat Veliki Kozjak (1207 m), die die nördliche Fortsetzung Svilaja ist,  ist er mit einer unteren Sattel Lemes (860 m) über das Dorf Maovice getrennt. Der größte Teil der Kette Svilaja  ist Karstgrat wo sich Gipfel und Talmulde und mehrere Karst Höhlen abwechseln. Steileren nordöstliche Hänge oberhalb der Cetina sind meist mit Wäldern von Buche und Balkan Ahorn (Acer obtusatum), die in der letzten Zeit, teilweise  von Bränden  zerstört waren, bedeckt. Trockene und  südwestlichen Hängen, die in Richtung Drniš gelegt sind,  sind  wie mit einem Mosaik von dicken  Hainbuche (Ostrya carpinifolia), und niedrigen Stein Rasen  und Wiesen fur Weide,  bedeckt . Nach den Forschungen gehört  Svilaja immer noch zu den weniger bekannten kroatischen Bergen und ist nur für seinen höchsten Gipfel bekannt. Der Rest des größten Teils der Mittleren und Nördlichen Seide ist Wanderern und Entdeckern bis auf Hirten aus umliegenden Dörfern nahezu unbekannt geblieben. Teil des mitleren Svilaja zwischen Vrlika und Siverić ist noch verminten, aber der Aufstieg auf die Hauptspitze sicher aus der südlichen Richtung Zelovo ist. Südöstlich des Hauptgipfels entlang der Orlove Stine (1139 m) wurde die Berghütte „Orlove stine“ errichtet. Die Spitze ist mit einer geodätischen Säule mit einem prominenten Topographie- und Höhenzeichen markiert. Nicht weit von der Spitze befindet sich eine in einen Felsen eingebettete Dichtung. Von oben kann man in der schönsten Aussicht auf den Perućko See und die gesamte Sinj Bereich genießen.

VISOKA

Visoka (892 m) ist der Berg über Sinj, das heißt, der südöstliche Abhang des Berges Svilaja, daß von ihm mit der Schlucht Sutina getrennt ist. An der Spitze befindet sich ein Betonkreuz von über 10 Metern Höhe, der Wallfahrtsort der Einwohner von Dicmo, Sinj und Cetina Region ist . Von oben bietet sich eine schöne Aussicht: von einer Seite auf Sinj, Sinj Feld und umliegenden Bergen, und auf der anderen Seite auf Dicmo Tal, an das Meer und die Insel.

Der Ausgangspunkt für Visoka ist das Dorf Radošić (2 km von Sinj), der Weiler Zupići. Von hier geht man den Weg entlang der Stauseen, einen scharfen Anstieg zum Karlovo-Balken (35 Minuten), dann durch die Wiesen unter dem Gipfel (25 Minuten), gefolgt von einem letzten Aufstieg auf die Spitze mit dem  Betonkreuz (5 Minuten). Vom Kreuz geht man  Westen mit dem Weg durch den Makrelengeruch, die sanft abfallende Bucht und den niedrigen Wald nach Visošnica (2 h). Von Visošnica geht die Wache steil die Straße hinunter Drniš – Sinj (5 km nach Sinj) in der Schlucht des Gebirgsbaches Sutin über der Häuser Đipalo-Ban (35 Minuten).

DINARA

Von den prächtigen Gebirgsmassiven von Dinara und Svilaja, von deren Weiden, Gärten und Wälder man einst gelebt hat, kommen Sie  in die Tiefe  Vrlika Tals heute die Vorteile einer anderen Art zu – die Schluchten und die Geräumigkeit werden ein wünschenswertes Ziel für die ökologisch orientierte und abenteuerlustige Enthusiasten und Naturverehrere der verschiedenen Profile. Eine große Anzahl natürlicher Bergräume und einige der Pflanzen- und Tierarten, die sie bewohnen, sind für die besonderen Werte anerkannt, aufgrund deren Dinara im allgemeinen in das europäische ökologische Netzwerk Natura 2000 aufgenommen wird.

Dinara gehört zu dem Gebiet des hohen Karstes, dessen Hauptmasse aus Kalkstein und Dolomitkarbonat besteht, und Sinjal (1831 m) ist der höchste Punkt des kroatischen Raums. Großzügige Wiesen und Bergwerke, isolierte niedrige Wälder von Klekovina und Kiefer-, Eichen- und Buchenwälder sind nur einige der erhaltenen natürlichen Berglebensräume, deren unschätzbare naturalistische Bedeutung und ästhetischer Wert Bewunderung und Respekt hervorrufen.